Auslöser für Morbus Schalke gefunden

Von Sascha Donker, Essen

Neue Unterart der gemeinen Steinlaus entdeckt: „Petrophaga Gelsenkirchii“. Eine Essener Forschergruppe unter der Leitung von Dr. Don Donker hat eine Unterart der Steinlaus entdeckt. Diese Unterart scheint der schon lange gesuchte Auslöser für Morbus Schalke (Ätiologie von M. Schalke: cerebrale Destruktion bei visuellem Abusus von Ballspielen) zu sein, welcher hauptsächlich Menschen im Ruhrgebiet befällt. Eine Therapie gegen M. Schalke bzw. gegen „P. Gelsenkirchii“ scheint z. Zt. nicht in Aussicht zu stehen.

Erste erfolgreiche Therapieansätze bei Morbus Schalke:
Der Essener Forschergruppe um Dr. Don Donker (Steinlaus als Auslöser f. Morbus Schalke im Dezember 2008 entdeckt) ist es nun gelungen neue Übertragungswege für die gemeine Steinlaus „Petrophaga Gelsenkirchii“ zu finden. Offensichtlich verbreitet sich P.Gelsenkirchii neben dem bekannten visuellen Übertragungsweg auch über eine weitere – progressive – und rein auditive Form. Als Therapieansatz wird die exogene Vitamin-C Therapie in Verbindung mit der Entfernung der blau-weiß gefärbten Cerumenpropfen diskutiert . In Zusammenarbeit mit dem Pharmakonzern „NePulleFanta“ aus Dortmund ist eine doppelblinde Studie auf den Weg gebracht worden die bereits erste Heilerfolge verzeichnen konnte.

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Bahnbrechende Entdeckungen, Ihre Beiträge

7 Antworten zu “Auslöser für Morbus Schalke gefunden

  1. Dr. Anna R.

    Super Kommentar – witzig und charmant, so sollte es sein – mehr davon !!!!

  2. Litizicke

    Ich vermute daß die P. Gelsenkirchii aber auch über das TV besonders am Samstag übertragen wird.

    Abhilfe schafft hier nur der genügende Abstand zum Fernseher

  3. Eine Vermutung, der Sie unbedingt nachgehen sollten! Eine andere Frage: Was ist mit Hörfunk als zusätzlicher Übertragungsweg? Haben Sie Möglichkeiten, Feldforschung unter Realbedingungen in dieser Sache zu betreiben? Die Ergebnisse würden uns sehr interessieren.

  4. Steff-i

    Jaaaa mehr davon – sowas muss in den Psychrembel rein – kurz und knackig ! Cogito ergo …

  5. Pingback: Fazit: Standortbestimmung Steinlausforschung « Pschyrembel Weblog

  6. Pingback: Die Gewinner stehen fest « Pschyrembel Weblog

  7. Pingback: Morbus Schalke und die Steinlaus

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s